Über mich

Erfahrungen und Integration in der Schweiz

Foto:Goran Bencun Photography

Als Journalist bin ich in die Arbeitswelt eingestiegen. Aufgrund der lebensbedrohlichen Situation von Journalisten in Sri Lanka verliess ich meine Heimat und kam - schwer beladen mit eigener Fluchterfahrung - in der Schweiz an. Ein immenser Kulturschock läutete mein zweites Leben ein. Die riesigen Unterschiede der Kultur und die ungewöhnliche deutsche Sprache bescherten mir viele schlaflose Nächte. Einerseits machte mir die enorme Herausforderung Angst, anderseits war ich mir der Notwendigkeit des Deutsch Lernens für eine erfolgreiche Integration bewusst. Dies führte mich zum Absolvieren des höchsten Niveaus C2 des deutschen Sprachdiploms. Mein soziales Umfeld war mir eine grosse Unterstützung und half mir mich in der Schweiz zurechtzufinden. 

 

Meine berufliche Laufbahn begann mit dem Kommunikationstudium. Zurzeit befinde ich mich im berufsbegleitenden Studium der Sozialen Arbeit.  

 

Meine eigene Fluchterfahrung, mein Migrationshintergrund und mein Wunsch mit Menschen zu arbeiten haben mich beruflich in den Asyl- und Migrationsbereich geführt. Darin war ich als Projektmitarbeiter und Sprachanimator bei der Stadt Baden, als Projektmitarbeiter in der Bildung und Recherchemitarbeiter in der Länderanalyse bei der schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH) in Bern, als interkultureller Dolmetscher beim HEKS Linguadukt und AOZ Medios und Rechtsberater im Bundesasylzentrum (BAZ) Basel im neuen beschleunigten Asylverfahren tätig.

 

Heute arbeite ich als Sozialarbeiter i.A bei der Stadt Aarau. Zudem berate ich als Vertrauensperson unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMAs) und jung erwachsene Asylsuchende in der Region Aarau. Als Beirat engagiere ich mich freiwillig im neu gegründeten Verein Paxion, der sich für die psychosoziale Begleitung von Geflüchteten einsetzt. 

Liebe Grüsse

Jathurshan Premachandran